Tarot

Tarot

30.11.2019 – Die Erste Karte habe ich gezogen habe, ist der König der Stäbe aus dem Tarot der Spiegelungen aus dem LoScarabeo Verlag. Ein mächtiger alter Mann, willensstark und fokussiert. Die Idee für Heute: „Ich will“ und nicht nur ich will sondern: „Ich mache heute…“ Ich nehme mir die Zeit und tue etwas das ich schon länger tun wollte (geht auch als junge Frau oder junger Mann :-)

Babylon_-_Ko_nig_der_Sta_be_1249


14.12.2019 – Heute, und die nächsten Tage ist der Ritter der Münzen dran (hier aus dem Dürer Tarot aus dem LoScrabeo Verlag). Für mich sind Ritter Personen die in einem Auftrag handeln, meist in einem eigenen Auftrag. Die gut gerüstet sind und ihr Ziel in der Regel auch erreichen. Wobei jeder Ritter seine ihm eigene Stimmung hat.

Ritter sind nicht männlich wie die Könige, es ist nur eine männliche Energie die sie verkörpern. So wie die Buben eher eine weibliche Energie verkörpern. So kann jeder/jede, gut gerüstet ein Vorhaben bis zum Ziel verfolgen.

Der Ritter der Münzen nun ist, besonders auf dieser Karte, sehr verhalten, abwartend. Alles ist bereit doch ist die Zeit noch nicht reif. Alle schauen aufmerksam in eine Richtung und warten auf ein Zeichen. Der Münzritter ist langsam und dafür beständig. Schritt für Schritt erledigt er was anliegt und erreicht so ohne Hast sein Ziel (erinnert mich an Beppo den Straßenkehrer aus Momo).

Probiert es aus, Schritt für Schritt, kontinuierlich. Geschwindigkeit ist nicht der Punkt. Die Freude am Weg ist weitaus konstruktiver.

Babylon_-_Ritter_der_Mu_nzen_1439